Anschlusssegmentkyphose

Welche Ursache hat eine Anschlusssegmentkyphose

Anschlusssegmentkyphose

Hier handelt es sich um ein Nach-vorne-Kippen der direkt an einen „versteiften“ Wirbelsäulenabschnitt angrenzenden Wirbelsäule, meist oberhalb, seltener unterhalb. Zahlreiche Gründe für ein solches Phänomen werden in der wissenschaftlichen Welt diskutiert, abschließend ist diese Kyphose noch nicht vollständig aufgeklärt.

Welche Geschichte und welche Beschwerden haben Patienten mit Anschlusssegmentkyphose häufig

Die Patienten haben i.d.R. eine Versteifungs-OP in der Vorgeschichte gehabt. In den ersten Jahren haben die Patienten im obersten Bereich der Instrumentation keine relevanten Probleme gehabt. Bei einigen Patienten mit bestimmten Risikofaktoren und unter bestimmten Bedingungen kann es dann aber im Verlauf zum Abkippen der nicht versteiften Nachbarwirbelsäulen-Abschnitte direkt an der Grenze zur Versteifungsstrecke kommen, meist am oberen, selten am unteren Ende. Die Patienten entwickeln dann meist zunehmende Schmerzen in diesem Gebiet. Neurologische Ausfälle sind eher selten.

Diagnostik

Welche Diagnostik ist sinnvoll bei einer Anschlusssegmentkyphose?

Behandlungsoptionen

Welche Behandlungsoptionen gibt es bei einer Anschlusssegmentkyphose?

Arzt und Kind schauen sich eine Röntgenaufnahme an